CHF 500.— (2.5 Lfm) Marie Boehlen (1911-1999) Primarlehrerin, promovierte Juristin, Fürsprecherin. Er referierte zum Thema «Baukultur der jüngeren Zeit als denkmalpflegerische Herausforderung». Über begründete Ausnahmen entscheidet der Gemeinderat. 1961-1984 Schuldirektion Behörde Aufsicht Bibliografie 1 Rgt. Current City and Hometown. ]síÛ#ô- À8™6òÔô¨¬„¥àBZǎ­öBqaoØÚwŠ`½Ú¢ þDþ¾~‚ß“z`dÊ `ÊSÈt,á°ðßH˜:æÎq¥¹ë,Á¼»hF±GDƒ1wÀé ¬î†rª€`a°‚t3¼núÛéÇu2ÿ“š£tTNÆ Frauenschule der Stadt Bern. Start mit dem «Ensemble Zumthor» Für genau dieses baukulturelle Erbe aus der zweiten Hälfte des 20. Die Heimerzieher-Ausbildung befindet sich in der Schweiz in den 1950er-Jahren in einem berufspolitischen Vakuum: Es herrscht Partikularismus, es gibt keine Einigung auf gemeinsame Standards und keinen Dachverband. Handelsschule St. Gallen. Gemeinsam mit Heinrich Kleinert und anderen gab sie 1950 das "Lexikon der Pädagogik" heraus. Nach ihrer Pensionierung 1960 baute sie an der Frauenschule der Stadt Bern die Kurse für Heimerzieherinnen auf. In Bern wird die Frauenschule der Stadt Bern gegründet. Neben ihrem Beruf engagierte sich S. in der Erwachsenenbildung und entfaltete eine umfangreiche publizist. Baldegg, der Frauenschule der Stadt Bern sowie der Haushaltungsschule Zürich die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Heranbildung von hauswirtschaftlichen Führungskräften (SAHF). Wenn heute oftmals jahrelang geplant wird, ohne dass aus dem Geplanten etwas wird, entstanden unter Otto Michel Ausbildungen, ohne dass sie detailliert geplant worden wären. Diese fördert die Zusammenarbeit des Berufsverbandes mit den Arbeitgeberverbänden und den Schulen für Hauswirtschaftliche 1927-28 Soziale Frauenschule Zürich. & : ŸÿÿÿÿÿüåÚ_ÿëk¯åÀpãÿ3 Ÿ§®ºéh"" \¨Tð‚zAIB4¸ÒU]„Ÿ Die Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule (BFF) feiert ihr 125-jähriges Bestehen. März 1888 die Gründung der Frauenarbeitsschule, die bereits ab 9. 3I Dafür sind wir ihm dankbar." Kathrin Gerber-Hänni ist bei Facebook. An der Frauenschule der Stadt Bern wurde das “provisorische SAHF-Reglement” ab dem Schuljahr 1980/81 umgesetzt. 1 3 Vorbehalten bleiben kantonale Bestimmungen über Gemeindebeiträge. Jurisprudence. April 1961, ABzGO vom 11. BB 13.1.342 Frauenschule der Stadt Bern (400 000) (1971-1975) BB 13.1.342 Gemeinnütziger Verein der Stadt Bern (400 003) (1956-1969) Kreisarmen-Inspektoren / Kreisfürsorgeinspektoren (400 004) (1947-1973) BB 13.1.346 Kostgelder in staatlichen Erziehungsheimen (400 016) (1945-1976) Erlen). Rita Mischler-Brunner früher aus Bern hat u.a. "Es war 1964, als ich Otto Michel, den Direktor der Frauenschule kennen lernte. Die Praxis der Vormundschafts- und Armenbehörde der Stadt Bern 1920-1940, Lizentiatsarbeit Universität Bern, Bern 2006. Other Places Lived. Bern. Fässler. BB 13.1.529 Schulleitertagungen der Bernischen Heilpädagogischen Sonderschulen (470 805) (1975-1984) Frauenschule der Stadt Bern / Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule BFF, Bern (1971-1986) Erziehungs- und Versorgungsmassnahmen Frauenschule der Stadt Bern, Switzerland Pre-Nursing Studies. Music. führungsort vollumfänglich innerhalb des Kantons Bern (10. yannic. Lauterbrunnen, Switzerland. Christine Gasser aus Gasel (Bern) Christine Gasser früher aus Gasel in Bern bzw. Otto Michel, ein Pionier, ein Mann des Wortes und reicher Gestik zog viele in seinen Bann und war vielen für einige Jahre Vorbild und Lehrer. Sekretariatsstellen am Obergericht des Kantons Bern, in einem Anwaltsbüro, bei der Wehrmanns- Denkmalpfleger der Stadt Bern und gleichwohl Präsidenten der eidgenössi-schen Kommission für Denkmalpflege. Schuljahr an der Schlossbergschule Thun, Berntorschule Thun, Frauenschule, NOSS, BFF Bern etc.). Schulzeugnisse zählten bei ihm nicht, wenn es darum ging, den Entscheid über Aufnahme oder Abweisung von Schülerinnen zu fällen. Das war die Herausforderung für Otto Michel. folgende Schulen besucht: von 1967 bis 1970 Schulhaus Bernstrasse zeitgleich mit Max Isler und weiteren Schülern und von 1977 bis 1980 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern zeitgleich mit Willy Tremp und weiteren Schülern. Tritt Facebook bei, um dich mit Kathrin Gerber-Hänni und anderen Nutzern, die du kennst, zu vernetzen. Mitarbeiterin im Jugendamt der Stadt Zürich. I=%H.‚I/ ¤j’|LvyU¼/ë׏ûÍ®„E*¸K¶Oµ_ï‹wÕ+X|ò,Ü4OJ•†åú/,)Êzðœ­(}£¤ åwa’uYW‘w‘ÇÈÓïu#­¥²rÿcOÞÍj Kompetenz-1888-1962 Frauenarbeitsschule Bern (FAS) träger 1962-1984 Frauenschule der Stadt Bern 1984-2000 Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule (BFF Bern) Entstehung 1888 Auf Initiative des Gemeinnützigen Vereins der Stadt Bern erfolgte am 23. (...), Unnachgibig, eigenwillig und hartnäckig verfolgte Otto Michel seine Ziele. Dies wohlgemerkt zu einer Zeit, als es noch kein Frauenstimmrecht gab. Frauenschule der Stadt Bern BFF. Torquay Community College. Dieses Profil melden Berufserfahrung Owner Miroir Ausbildung Frauenschule der Stadt Bern 1967 – 1975. Davos Dorf, Graubunden, Switzerland. Andrea Hostettler und Anja Boije nähen ihre Kollektionen seit 1993 nicht mehr selber. ¨›éIx»´‡Ã‡_/çc{û;:µƒVԈ“³¥³0ð|î0úÊè«FS=©$w I–\ªýrÉ»†ê©E05–‚ê ŠÍù„Ef ¡ folgende Schulen besucht: von 1972 bis 1973 Schulhaus Länggasse Grosses Schulhaus zeitgleich mit Monika Schmidt-Moser und weiteren Schülern und von 1981 bis 1982 Frauenschule Bern zeitgleich mit Susanna Joss und weiteren Schülern. IëÂI ’¯A$A« Heinz Reber, Abteilungsvorsteher Frauenschule der Stadt Bern Lehrwerkstätten der Stadt Bern Heinz Zwahlen, dipl.Buchhalter, Verwzlter LICE3 der Stadt Bern (LWB) dipl. Sprachaufenthalt. View profile View profile badges View similar profiles. Juli 2019 um 07:40 Uhr bearbeitet. ’%Á"—JªZA (...) Es war die Zeit eines stürmischen Wachstums der Schule mit allen Vor- und Nachteilen. (...), In der Zeit, als Otto Michel die Schule leitete, entstand eine Vielzahl neuer Bildungsangebote. (Niklaus Ludi, Direktor BFF, in: BFF-Jahresbericht 1991/1992, S. 14-15), Das Lexikon der Berner Schriftstellerinnen, Literatur von und über Otto Michel 1909-1992 in swissbib Basel Bern, Literatur von und über Otto Michel 1909-1992 in IDS Basel Bern, Autorenhomepage (Webarchiv, NB) von Otto Michel 1909-1992 via swissbib Basel Bern, https://literapedia-bern.ch/mediawiki/index.php?title=Michel,_Otto&oldid=16161. gosteli-foundation.ch. „Ié*ÐUAé$’\*I$—I$‚K„©\$’–‚„ª–I’]*AÌ Von 1965 bis 1966 besuchte ich den Vorkurs an der Schule für Gestaltung in Zürich und absolvierte von 1966 bis 1968 eine Lehre als Handweberin an der Frauenschule der Stadt Bern. Auf LinkedIn können Sie sich das vollständige Profil ansehen und mehr über die Kontakte von Madlaina Schär und Jobs bei ähnlichen Unternehmen erfahren. Rita Mischler-Brunner aus Bern. Personal 1961 Das Protokoll wurde von der Sekretärin der Frauenschule geführt. Jurisprudence (gratuit) ATF et arrêts CrEDH; Liste des nouveautés; Autres arrêts dès 2000; Commande d'un arrêt; Règles d'anonymisation Tritt Facebook bei, um dich mit Sonja Eichenberger und anderen Nutzern, die du kennst, zu vernetzen. Cécile Ineichen aus Ostermundigen (Bern) Cécile Ineichen früher aus Ostermundigen in Bern bzw. Hometown. 1967 Das Sekretariat besorgte eine Sekretärin der Frauenschule. Moser, Lucie: Das Pflegekinderwesen im Kanton Luzern, Diplomarbeit, Schweizerische Sozial-Caritative Frauenschule Luzern, Luzern 1946. Arbeit als Frauenrechtlerin. Grant Town University 1. Frauenschule der Stadt Bern, Hauswirtschaftliche Fortbildungsschule. Torquay. Mit einer Leidenschaft als wäre es gestern gewesen erzählen sie, wie die Ausbildung an der damaligen Frauenschule der Stadt Bern gegründet wurde. Er erlernte das Spenglerhandwerk. er stellte nicht auf Papiere ab. Sehen Sie sich das Profil von Madlaina Schär im größten Business-Netzwerk der Welt an. Das war die Herausforderung für Otto Michel. Heute sind es über 4000. Zeitschrift zur Konzentrationswoche mit Schülerinnen der Bündner Frauenschule in der Casa Falveng, Domat / Ems, vom 17.-23. 1969 – 1969. Äusserlich fielen mir seine durchdringenden, von buschigen Augenbrauen umsäumten Augen auf und seine für die damalige Zeit unkonventionelle Art, sich zu kleiden. Sonja Eichenberger ist bei Facebook. Frauenpolitisch engagiert, leitete Helene Stucki an der SAFFA 1928 die Gruppe Erziehung. In Bern wird die Frauenschule der Stadt Bern gegründet. Elsbeth Zobrist-Jöhr und Margreth Neuenschwander-Flück referieren über die Eröffnung der Hausbeamtinnen-Ausbildung. Es war kein Zufall, dass er nicht an einem Gymnasium unterrichtete. Die Frauenschule, vom Gemeinnützigen Verein der Stadt Bern geführt, fristete an der Kappellenstrasse in den fünfziger Jahren ein kümmerliches Dasein und kämpfte um ihr Überleben. Perth, Western Australia. Im Jahr 1985 wurde die inzwischen zur Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern (BFF Bern) mutierte Frauenschule als Höhere Hauswirtschaftliche Fachschule anerkannt. Favorites. 1939 arbeitete H. im Quäker-Zentrum in Wien, 1940-41 in Marseille für den Service social d'aide aux émigrants, 1941-47 als Leiterin des Internat. Diese kommen aus der ganzen Schweiz und aus dem nähern Ausland nach Bern und schätzen die unkonventionellen Muster und Schnitte der Kleider wie die auserlesene Qualität der Stoffe. Mai Un-terricht erteilte. Ihn reizte es vielmehr, Allgemeinbildung an Berufschulen zu vermitteln. Ledig. Current City and Hometown. übergeord. Bern. fÁC¾ïY9‡!6ÍÎl=•éâÆâbZ Æ(Hÿ,;®¬Ú>-ŸóÚWS/¥g¿ ªÈ/ endstream endobj 108 0 obj << /Type /Font /Subtype /TrueType /BaseFont /Arial-BoldMT /FirstChar 0 /LastChar 255 /Encoding /WinAnsiEncoding /FontDescriptor 111 0 R /Widths [ 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 278 333 474 556 556 889 722 238 333 333 389 584 278 333 278 278 556 556 556 556 556 556 556 556 556 556 333 333 584 584 584 611 975 722 722 722 722 667 611 778 722 278 556 722 611 833 722 778 667 778 722 667 611 722 667 944 667 667 611 333 278 333 584 556 333 556 611 556 611 556 333 611 611 278 278 556 278 889 611 611 611 611 389 556 333 611 556 778 556 556 500 389 280 389 584 750 556 750 278 556 500 1000 556 556 333 1000 667 333 1000 750 611 750 750 278 278 500 500 350 556 1000 333 1000 556 333 944 750 500 667 278 333 556 556 556 556 280 556 333 737 370 556 584 333 737 552 400 549 333 333 333 576 556 278 333 333 365 556 834 834 834 611 722 722 722 722 722 722 1000 722 667 667 667 667 278 278 278 278 722 722 778 778 778 778 778 584 778 722 722 722 722 667 667 611 556 556 556 556 556 556 889 556 556 556 556 556 278 278 278 278 611 611 611 611 611 611 611 549 611 611 611 611 611 556 611 556 ] >> endobj 109 0 obj << /Type /Font /Subtype /TrueType /BaseFont /ArialMT /FirstChar 0 /LastChar 255 /Encoding /WinAnsiEncoding /FontDescriptor 110 0 R /Widths [ 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 278 278 355 556 556 889 667 191 333 333 389 584 278 333 278 278 556 556 556 556 556 556 556 556 556 556 278 278 584 584 584 556 1015 667 667 722 722 667 611 778 722 278 500 667 556 833 722 778 667 778 722 667 611 722 667 944 667 667 611 278 278 278 469 556 333 556 556 500 556 556 278 556 556 222 222 500 222 833 556 556 556 556 333 500 278 556 500 722 500 500 500 334 260 334 584 750 556 750 222 556 333 1000 556 556 333 1000 667 333 1000 750 611 750 750 222 222 333 333 350 556 1000 333 1000 500 333 944 750 500 667 278 333 556 556 556 556 260 556 333 737 370 556 584 333 737 552 400 549 333 333 333 576 537 278 333 333 365 556 834 834 834 611 667 667 667 667 667 667 1000 722 667 667 667 667 278 278 278 278 722 722 778 778 778 778 778 584 778 722 722 722 722 667 667 611 556 556 556 556 556 556 889 500 556 556 556 556 278 278 278 278 556 556 556 556 556 556 556 549 611 556 556 556 556 500 556 500 ] >> endobj 110 0 obj << /Type /FontDescriptor /FontName /ArialMT /FontBBox [ -250 -250 1072 1000 ] /Flags 32 /CapHeight 724 /Ascent 905 /Descent 212 /StemV 80 /ItalicAngle 0 /XHeight 506 /Leading 33 /AvgWidth 441 /MaxWidth 1294 >> endobj 111 0 obj << /Type /FontDescriptor /FontName /Arial-BoldMT /FontBBox [ -250 -250 1075 1000 ] /Flags 32 /CapHeight 724 /Ascent 905 /Descent 212 /StemV 153 /ItalicAngle 0 /XHeight 506 /Leading 33 /AvgWidth 479 /MaxWidth 1242 >> endobj 112 0 obj 485 endobj 113 0 obj << /Type /FontDescriptor /FontName /TimesNewRomanPS-BoldMT /FontBBox [ -250 -250 1089 1000 ] /Flags 34 /CapHeight 712 /Ascent 891 /Descent 216 /StemV 136 /ItalicAngle 0 /XHeight 498 /Leading 42 /AvgWidth 427 /MaxWidth 1273 >> endobj 114 0 obj << /Type /Font /Subtype /TrueType /BaseFont /TimesNewRomanPS-BoldMT /FirstChar 0 /LastChar 255 /Encoding /WinAnsiEncoding /FontDescriptor 113 0 R /Widths [ 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 778 250 333 555 500 500 1000 833 278 333 333 500 570 250 333 250 278 500 500 500 500 500 500 500 500 500 500 333 333 570 570 570 500 930 722 667 722 722 667 611 778 778 389 500 778 667 944 722 778 611 778 722 556 667 722 722 1000 722 722 667 333 278 333 581 500 333 500 556 444 556 444 333 500 556 278 333 556 278 833 556 500 556 556 444 389 333 556 500 722 500 500 444 394 220 394 520 778 500 778 333 500 500 1000 500 500 333 1000 556 333 1000 778 667 778 778 333 333 500 500 350 500 1000 333 1000 389 333 722 778 444 722 250 333 500 500 500 500 220 500 333 747 300 500 570 333 747 500 400 549 300 300 333 576 540 250 333 300 330 500 750 750 750 500 722 722 722 722 722 722 1000 722 667 667 667 667 389 389 389 389 722 722 778 778 778 778 778 570 778 722 722 722 722 722 611 556 500 500 500 500 500 500 722 444 444 444 444 444 278 278 278 278 500 556 500 500 500 500 500 549 500 556 556 556 556 500 556 500 ] >> endobj 115 0 obj << /Type /FontDescriptor /FontName /Arial-BoldItalicMT /FontBBox [ -250 -250 1157 1000 ] /Flags 96 /CapHeight 724 /Ascent 905 /Descent 212 /StemV 153 /ItalicAngle 0 /XHeight 506 /Leading 33 /AvgWidth 479 /MaxWidth 1405 >> endobj 116 0 obj << /Type /Font /Subtype /TrueType /BaseFont /Arial-BoldItalicMT /FirstChar 0 /LastChar 255 /Encoding /WinAnsiEncoding /FontDescriptor 115 0 R /Widths [ 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 750 278 333 474 556 556 889 722 238 333 333 389 584 278 333 278 278 556 556 556 556 556 556 556 556 556 556 333 333 584 584 584 611 975 722 722 722 722 667 611 778 722 278 556 722 611 833 722 778 667 778 722 667 611 722 667 944 667 667 611 333 278 333 584 556 333 556 611 556 611 556 333 611 611 278 278 556 278 889 611 611 611 611 389 556 333 611 556 778 556 556 500 389 280 389 584 750 556 750 278 556 500 1000 556 556 333 1000 667 333 1000 750 611 750 750 278 278 500 500 350 556 1000 333 1000 556 333 944 750 500 667 278 333 556 556 556 556 280 556 333 737 370 556 584 333 737 552 400 549 333 333 333 576 556 278 333 333 365 556 834 834 834 611 722 722 722 722 722 722 1000 722 667 667 667 667 278 278 278 278 722 722 778 778 778 778 778 584 778 722 722 722 722 667 667 611 556 556 556 556 556 556 889 556 556 556 556 556 278 278 278 278 611 611 611 611 611 611 611 549 611 611 611 611 611 556 611 556 ] >> endobj 117 0 obj << /Type /FontDescriptor /FontName /CourierNewPS-BoldMT /FontBBox [ -250 -250 702 1000 ] /Flags 35 /CapHeight 666 /Ascent 833 /Descent 300 /StemV 191 /ItalicAngle 0 /XHeight 466 /AvgWidth 600 /MaxWidth 748 >> endobj 118 0 obj << /Type /Font /Subtype /TrueType /BaseFont /CourierNewPS-BoldMT /FirstChar 0 /LastChar 255 /Encoding /WinAnsiEncoding /FontDescriptor 117 0 R /Widths [ 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 600 ] >> endobj 119 0 obj 63366 endobj 120 0 obj << /Type /XObject /Subtype /Image /Name /X /Width 2472 /Height 3507 /BitsPerComponent 1 /Intent /RelativeColormetric /Decode [ 1 0 ] /ColorSpace /DeviceGray /Filter /CCITTFaxDecode /DecodeParms << /Rows 3507 /Columns 2472 /K -1 >> /Length 119 0 R >> stream ... jeder Tag könnte der Letzte sein. Artikel 2 1955 wurde er zum Vorsteher gewählt. Mech.Meister, Fachlehrer Metall Primarlehrer m. Spezialausbildung, Lehrer Allgemeinbildung dipl. Diese Seite wurde zuletzt am 2. Im Profil von Madlaina Schär sind 12 Jobs angegeben. Otto Michel (* 26.4.1909; † 19.5.1992) Direktor der Frauenschule Bern. Jahrhunderts Schreinermeister, Fachlehrer Holz Nach der eidgenössischen Maturitätsprüfung erwarb Otto Michel an der Universität Bern das Gymnasiallehrerdiplom. Ehrungen: Burger-Medaille der Stadt Bern und Ehrendoktorat der theologischen Fakultät der Universität Bern. aus Bern hat folgende Schulen besucht: von 1970 bis 1979 Schule Mengestorf zeitgleich mit Kathrin Bruni und weiteren Schülern und von 1978 bis 1980 Frauenschule Bern … (...) Die Frauenschule, vom Gemeinnützigen Verein der Stadt Bern geführt, fristete an der Kappellenstrasse in den fünfziger Jahren ein kümmerliches Dasein und kämpfte um ihr Überleben. Geboren wurde ich 1947 in Bern. (...), Otto Michel hat ein farbiges, ungebundenes, widerspruchvolles, unangepasstes Leben gelebt und hat vieles bewirkt. Besonders aufschlussreich liest sich die 190-seitige Diplomarbeit ihres Kibbuzkollegen Heinz P. Furter: Kibbuz – nicht nur ein Ethos für Israel, eingereicht an der Frauenschule der Stadt Bern, Sozial-Pädagogische Abteilung, 1979 (heute BFF – höhere Fachschulen). Sein Werdegang, sein Denken und sein Leben - nichts von alledem war gradlinig, konform oder bequem. 1955 wurde er zum Vorsteher gewählt. ‘˜má𠁵 $ ¤C. Moved here. Der erste Heimhelferinnen-Kurs wird in Luzern gegründet. aus Bern hat u.a. Tätigkeit. In ärmlichen Verhältnissen wuchs er auf. Tochter des Jakob, Bienenzüchters, und der Berta geb. Der erste Heimhelferinnen-Kurs wird in Luzern gegründet. Frauenschule Bern, Andere Bildungseinrichtung, Bern (Andere Bildungseinrichtung), Kappelenstrasse 3007 Bern: 80 Personen mit Profilfotos, 80 E-Mail-Adressen hinterlegt, Abschlussjahrgänge mit Klassenfotos und Klassentreffen. Bern. ... Kaufmännische Berufsschule, Bern Schweiz. Viele übersetzte Beispielsätze mit "soziale Frauenschule" ... Gründung der Sozialen Frauenschule 1908 hatte Soziale Arbeit als ein moderner [...] Beruf für Frauen bereits ... Erarbeitung eines Bildungsprogramms für Heimerzieherinnen an der Frauenschule der Stadt Bern . Sehen Sie sich Mireille Mathys’ vollständiges Profil an. Burgerbibliothek Bern: Einfach und schnell ausgewählte Archivbereiche zu bestimmten Themen durchsuchen. No places to show. Bachelor of Business Administration in Marketing Management & Business Administration. Nach ihrer Pensionierung 1960 erarbeitete sie an der Frauenschule der Stadt Bern ein Bildungsprogramm für Heimerzieherinnen. Movies. für die Frauenschule der Stadt Bern vom 27. Gesamtausgabe der Psalmen. Burgerbibliothek Bern: Einfach und schnell ausgewählte Archivbereiche zu bestimmten Themen durchsuchen. 1888 begann der Unterricht an der Postgasse mit 9 Schülerinnen. Die Heimerzieher-Ausbildung befindet sich in der Schweiz in den 1950er-Jahren in einem berufspolitischen Vakuum: Es herrscht Partikularismus, es gibt keine Einigung auf gemeinsame Standards und keinen Dachverband.